Netzwerkbetreuung by PC Service Doppler

Erstellt: Dienstag, 23. Oktober 2018

Wie funktioniert ein Computer

Computer sind heute überall. Man kann damit arbeiten, Filme anschauen, im Internet surfen. Im Folgenden wird zum einen die Funktionsweise eines Computers erklärt und zum anderen die Aufgaben der einzelnen Hardware-Bauteile.

  1. Start-Taste am Computer drücken.
  2. Bios prüft die Hardwarekomponenten und startet das Betriebssystem von der Festplatte aus.
  3. Das Motherboard verarbeitet elektronische Impulse, wie das bewegen der Maus
  4. Eingaben werden an den Hauptprozessor weitergeleitet und berechnet.
  5. Mit Hilfe von elektronischen Impulsen werden die entsprechenden Aktionen ausgeführt, wie zum Beispiel das anklicken des Browsers, das Ergebnis sehen Sie auf Ihrem Bildschirm. Sie arbeiten mit dem Arbeitsspeicher – bei einem Stromausfall sind alle Daten weg.
  6. Damit sie später auf die besuchte Webseite zugreifen können, müssen sie die Webseite auf der Festplatte, im Lesezeichen des Browsers, speichern.

 

Welche Aufgaben haben die Computerkomponenten?

Hauptplatine (englisch Mainboard, auch Motherboard)

Auf der Hauptplatine (englisch Mainboard, auch Motherboard) ist das Herzstück des Computers. Hier sind alle wichtigen Teile angesteckt und miteinander verbunden. Hier läuft ein kleines Softwareprogramm, das BIOS. Nachdem Sie den Computer eingeschaltet haben, startet das BIOS, noch bevor das eigentliche System startet. Im BIOS werden sämtliche Komponenten und Bauteile geprüft. Sobald die Prüfung erfolgreich abgeschlossen ist, wird das eigentliche System gestartet.

Die Grafikkarte sind die Augen des PCs

Die Grafikkarte ist das Auge des PCs. Sie sagt dem Bildschirm, was er anzeigen soll. Heutzutage befindet sich die Grafikkarte in der Regel bereits auf dem Motherboard, in diesem Fall spricht man von einer Onboard-Grafikkarte. Externe Grafikkarten bestehen aus Grafikprozessor und Videospeicher.

Der Hauptprozessor (CPU) ist das Gehirn eines jeden Computers

Der Hauptprozessor (CPU) ist das Gehirn eines jeden Computers, er erledigt die Rechenarbeit. Egal ob Sie mit ihrem PC Filme anschauen, im Internet surfen oder arbeiten. Auch wenn Sie keine Programme ausführen, wird im Hintergrund das System ausgeführt und berechnet.

Der Arbeitsspeicher (RAM) ist das Kurzzeitgedächtnis

Der Arbeitsspeicher (RAM) ist das Kurzzeitgedächtnis, hier liegen die Werte, die der Computer verarbeitet. Er enthält Speicherchips und Steckverbindungen. Wird der Arbeitsspeicher überlastet, macht sich dies durch langsames Arbeiten des Computers bemerkbar.

Auf der Festplatte sind alle Dinge gespeichert, die man langfristig braucht

Auf der Festplatte sind alle Dinge gespeichert, die man langfristig braucht, sie ist so etwas wie das Langzeitgedächtnis. Hier befindet sich auch das Betriebssystem. Es gibt SSD-Festplatten und HDD-Festplatten. Auch Festplatten haben eine bestimmte Größe und können irgendwann mal voll sein.

 

Benötigen Sie eine Computerschulung? Vereinbaren Sie einfach einen Termin Telefon 08442 96 45 32. Wir freuen uns auf Ihren Anruf.