Netzwerkbetreuung by PC Service Doppler
Erstellt: Dienstag, 11. Juni 2019

Supportende von Windows 7: Jetzt Windows 7-Upgrade auf Windows 10 machen lassen

Microsoft beendet den Support für das Betriebssystem Windows 7 SP 1 zum 14. Januar 2020. Ab diesem Datum werden keine Sicherheitsupdates verteilt. Außerdem wird der Support für den Internet Explorer auf Win-7-Geräten ebenfalls eingestellt. Für Microsoft Office 2010 wird es ab dem 13. Oktober 2020 keine Updates (auch keine Sicherheitsupdates) mehr geben.

Was empfiehlt Microsoft?

Microsoft empfiehlt den Wechsel auf Windows 10 und Office 365 als Nachfolgelösungen für Windows 7 und Office 2010.

2015 wurde beim Windows 10-Start von Microsoft der Leitsatz "Windows 10 läuft auf allen Windows 7- und Windows 8.1-Systemen" beworben. Dieses Credo wurde abgeändert, weil es seit 2015 viele neue Trends und Entwicklungen im Hardwarebereich gibt.

 

Supportende von Windows 7

 

Kann man Windows 7 auch nach dem Supportende weiter nutzen?

Sie können Windows 7 zwar weiterhin verwenden, doch ohne weitere Software- und Sicherheitsupdates ist Ihr Gerät damit einem höheren Risiko für Viren und Malware ausgesetzt.

Ab 14. Januar 2020 wird Microsoft keine weiteren Softwareupdates, Sicherheitsupdates, Problembehebungen und keinen technischen Support mehr für das fast zehn Jahre alte Betriebssystem bereitstellen. Hackern wird Tür und Tor geöffnet. Sollten Sie zum Beispiel Online-Banking auf ihrem Windows-7-Gerät erledigen und gehackt werden, übernimmt die Bank keine Haftung – sondern für Schäden müssen Sie selbst gerade stehen.

Anwender, die weiterhin Windows 7 nutzen möchten oder müssen – zum Beispiel für Systeme, die nicht am Internet hängen oder Windows 7 Embedded –, hat Microsoft eine eigene FAQ (https://support.microsoft.com/de-de/help/4057281/windows-7-support-will-end-on-january-14-2020) zusammengestellt.

Eine Ausnahme macht der Konzern für Unternehmen, die ab 2020 für den Support bezahlen müssen, wenn sie weiterhin bei Windows 7 bleiben wollen. Auch die Aktivierung einer Windows 7-Neuinstallation ist nach dem 14. Januar 2020 weiterhin möglich.

 

Lohnt sich ein Upgrade auf Windows 8.1?

Ein Upgrade auf Windows 8.1 ist möglich, aber normalerweise nicht sinnvoll. Windows 8.1 erhält nur noch bis Anfang Januar 2023 den erweiterten Support.

Anmerkung: Microsoft stellt in den ersten fünf Jahren nach dem Erscheinen einer Software Sicherheits- und Funktionsupdates zur Verfügung. Danach schränkt das Unternehmen den Support ein und verteilt weitere fünf Jahre während des sogenannten „erweiterten Supports“ nur noch Patches gegen neu entdeckte Sicherheitslücken.

 

Funktionieren ältere Programme mit Windows 10?

Die meisten Programme, die für frühere Versionen von Windows erstellt wurden, können auch in der aktuellen Version von Windows 10 verwendet werden. Allerdings werden einige ältere Programme möglicherweise nur mit schlechter Leistung oder gar nicht ausgeführt. Um einige der häufigsten Probleme mit älteren Programmen zu erkennen und zu beheben, hat Microsoft eine eigene FAQ (https://support.microsoft.com/de-de/help/15078/windows-make-older-programs-compatible) zusammengestellt.

PC Service Doppler kann Sie erfahrungsgemäß beraten, ob bestimmte älteren Programme unter Windows 10 problemlos funktionieren und ob es Alternativen gibt.

 

Was kostet der Wechsel auf Windows 10?

Übrigens, das Upgrade auf Windows 10 ist auch zweieinhalb Jahre nach dessen Erscheinen nach wie vor günstig oder sogar gratis möglich, wenn eine Lizenz von Windows 7 oder Windows 8 vorhanden ist.
Kosten fallen zum Beispiel an für die Installation, ggf. Datensicherung, Hardwareaufrüstung, Systemeinstellungen (Kompatilitätsmodus) sowie die Datenübernahme.

 

Muss man die Hardware aufrüsten?

PC Service Doppler überprüft alle Windows 7 Geräte, ob das Upgrade auf Windows 10 möglich ist und ob eine Hardware-Aufrüstung wirtschaftlich sinnvoll ist. Empfehlenswert wäre zum Beispiel neben der Aufrüstung des Arbeitsspeichers auch die Umrüstung von Festplatten auf SSDs. SSDs gehen ungefähr 10mal so schnell wie Standardfestplatten.

 

Jetzt Windows 7-Upgrade auf Windows 10 machen lassen

  1. Überprüfung, ob der PC oder Laptop die Systemvoraussetzungen für Windows 10 erfüllt.
  2. Beratung, ob die gewünschten älteren Programme unter Windows 10 laufen oder eine Umstellung sinnvoll ist (z. B. Microsoft Office 2010 Wechsel zu Office 365).
  3. Beratung über wirtschaftlich sinnvolle Hardware-Aufrüstung (z. B. Festplatte und Arbeitsspeicher).
  4. Datensicherung von Dokumenten und Bildern.
  5. Installation von Windows 10.
  6. Datenübernahme vom Alt-Gerät.

PC Service Doppler berät Sie unverbindlich, ob Ihr Windows-7-Gerät die Systemvoraussetzungen für Windows 10 erfüllt, ob eine Hardwareaufrüstung möglich oder eine Neuanschaffung wirtschaftlich sinnvoll ist.

Bei Rückfragen oder zur Terminvereinbarung stehen wir Ihnen gerne telefonisch unter 08442 / 964532 oder per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! zur Verfügung.